25.09.2007 Finale in Remmighausen 2007

Fahrsport: Junior-Trophy OWL am Sonntag

Detmold-Remmighausen. Am kommenden Sonntag, 30. September, findet auf der Anlage des RFV Cherusker in Remmighausen das diesjährige Finale zur Trophy 2007 im Fahrsport statt.

32 Ein- und Zweispäner aus ganz Nordrhein-Westfalen haben zum Finale genannt. Die Dressurprüfungen der Einspänner beginnt um 9 Uhr, daran schließen sich die Prüfungen der Zweispänner an.
Gegen 14 Uhr, so heißt es in einer Prssemitteilung, beginnt dann das rasante Kegelfahren, auch hier beginnen die Einspänner, gefolgt von den Zweispännern. Die Siegerehrung der gesamten Trophyserie ist für 16 Uhr geplant. Gasteber RFV Cherusker freut sich auf die Veranstaltung und hofft auf zahlreiche Besucher.

 


27.08.2007 Dornberger Heide erlebt Krimi

Fahrsport-Trophy-OWL

Dornberger Heide erlebt Krimi

Das Finale der Fahrsport-Trophy-OWL war an Spannung nicht zu überbieten. Erst mit der letzten Prüfung, dem Hindernisfahren, entschied sich der Gesamtsieg. Nach den Turnieren in Büren, Delbrück und Schlangen kamen noch sieben Fahrer für den Trophy-Sieg in Frage.

Dieses Feld reduzierte sich nach der ersten Wertungsprüfung der Pony-Zweispänner-Fahrer, der Dressur, auf vier Gespanne. Die besten Aussichten auf den Gesamtsieg hatte zu diesem Zeitpunkt Lothar Endryk vom gastgebenden Verein. In der Gesamtwertung folgten, mit minimalen Rückständen, Martin Hostmann (RV Schlangen), Peter Krüger (Cherusker Remmighausen) und Ulrich Lückel (RZFG Herdecke-Ende).
Mit Spannung wurde nun die zweite Teilprüfung, das Geländefahren, erwartet, zumal Peter Krüger als auch Lothar Endryk im Gelände stärker eingeschätzt wurden als ihre beiden Konkurrenten um den Gesamtsieg. Die Einschätzung bestätigte sich auch in so weit, dass Peter Krüger die Geländeprüfung als Sieger beendete, allerdings dicht gefolgt von den drei weiteren Gespannen.
Die Entscheidung über den Trophy-Gesamtsieg wurde somit auf den Sonntagnachmittag verschoben, das Hindernisfahren stand auf dem Programm. Die Bälle auf den Kegeln schienen festgeklebt zu sein, fast kein Gespann erhielt Strafpunkte und qualifizierte sich somit für die Siegerrunde. Martin Hostmann, Peter Krüger und Ulrich Lückel schafften den Parcours ebenfalls ohne Fehler und in der erlaubten Zeit. Dann war der Favorit Lothar Endryk am Zug – ohne einen einzigen Abwurf absolvierte er das Hindernisfahren, doch dann verkündeten die Richter fünf Stafpunkte für Zeitüberschreitung, was Platz zehn und nur 15 Punkte in der Trophy-Wertung bedeutete, ebenso wie die Einbuße von wichtigen Punkten in der Kombinierten-Wertung. Der Gesamtsieg war aber immer noch möglich, lag nun allerdings nicht mehr in seinen Händen sondern war abhängig von den Platzierungen seiner drei Mitstreiter im Hindernisfahren.

Martin Horstmann war der glückliche Gewinner und schaffte den Gesamtsieg in der Fahrsport-Trophy-OWL 2007 mit 238 Punkten. Lothar Endryk folgte mit nur zwei Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz, wiederum nur durch einen Punkt getrennt platzierte sich Ulrich Lückel auf Rang drei und Peter Krüger, auch nur einen Punkt zurück, folgte auf Platz vier.
Im fünften Jahr erlebte die Fahrsport-Trophy-OWL überaus guten und auf einen hohen Niveau stehenden Sport in der Pony-Zweispänner-Klasse. Die Veranstalter glänzten mit idealen Rahmenbedingungen und einem ansprechenden Programm, dafür wurden sie mit gut gefüllten Starterfeldern und zahlreichen Zuschauern belohnt. Die Fahrsport-Trophy-OWL ist somit beste Werbung für den Fahrsport.



24.07.2007 Peter Krüger gewinnt dritte Etappe der Fahrsport-Trophy-OWL

Peter Krüger gewinnt dritte Etappe der Fahrsport-Trophy-OWL

Nach Büren und Delbrück machte die Fahrsport-Trophy-OWL für Pony-Zweispänner in Schlangen halt. Der Veranstalter RuF Schlangen hatte für eine bestens präparierte Fahrsportanlage gesorgt und so dem starken Teilnehmerfeld beste Voraussetzungen für sehr gute Leistungen bereitet.
Die Dressurprüfung gewann Tanja Eikenkötter (RFV Ostenfelde Beelen) vor Daniela Menke (Fahrclub Zwölf Eichen Stemwede) und Lothar Endryk (RSG Dornberger Heide). Der spätere Gesamtsieger dieser Etappe, Peter Krüger (RFV Cherusker), erreichte hier, mit seinen jungen Ponys, die Wertnote 6,9 und damit sein bestes Dressurergebnis dieser Saison.

Völlig überrascht zeigte sich Ulrich Lückel von der RZFG Herdecke-Ende über den Sieg in der Geländeprüfung. Mit 0,31 Punkten Vorsprung sicherte er sich den ersten Platz vor Peter Krüger, der wie gewohnt, im Gelände eine sehr starke Leistung bot. Routinier Lothar Endryk belegt in dieser Prüfung den dritten Platz.

Das abschließende Hindernisfahren mußte die Entscheidung über den Gesamtsieg in Schlangen bringen. Doch zunächst schlug hier, wie schon so oft, die Stunde der kleinsten Ponyvertreter. Andrea Jungblut siegte mit ihren Shettys vor Ingrid Baltruschat-Schmitz. Doch Peter Krüger ließ sich mit einer sicheren Hindernisrunde und 1,5 Strafpunkten den Gesamtsieg nicht mehr nehmen, zudem seine direkten Mitstreiter um den Sieg, 10,5 (Lothar Endryk) und 18 (Ulrich Lückel) Strafpunkte erhielten.

Mit Spannung wird nun das Finale der Fahrsport-Trophy-OWL erwartet, insgesamt kommen für den Trophy-Sieg noch insgesamt sieben Fahrer in Betracht. Der Sieger des Finales in Herford könnte somit auch der Fahrsport-Trophy Gewinner 2007 sein.




26.06.2007 Lothar Endryk übernimmt Gesamtführung

Fahrsport-Trophy-OWL
Lothar Endryk übernimmt Gesamtführung

Am 23./24. Juni fand das zweite Wertungsturnier zur Fahrsport-Trophy-OWL, in Delbrück, statt. An diesem Wertungsturnier für Pony-Zweispänner nahmen, auf der bestens präparierten Anlage des Reit- und Fahrvereins Graf Sporck Delbrück, zweiundzwanzig Gespanne teil. Die Kombinierte-Wertung ging, dank einer herausragenden Dressurvorstellung, an Martin Horstmann vom RFV Schlangen. Ihm reichten nach dem ersten Platz in der Dressur (Wertnote 7,5), zwei elfte Plätze im Hindernis- und Geländefahren zum Gesamtsieg und 79 Punkten für die Trophy-Wertung. Das Hindernisfahren gewann Karl-Hermann Düsenberg (FKV Teutoburger Wald). Seinen Ponys Chip und Comet waren, bei einer Fahrt ohne Fehler, 10 Sekunden schneller als der Zweite. Die Geländefahrt beherrschten die Fahrer vom heimischen Fahrverein Graf Sporck, Michael Düsterhus siegte mit 0,478 Punkten Vorsprung vor Norbert Ottensmeier.
Gewinner dieses zweiten Wertungsturniers war allerdings Lothar Endryk von der RSG Dornberger Heide. Mit einer konstanten Leistung in allen Prüfungen (Dressur 6.Platz, Hindernisfahren 8. Platz, Geländefahrt 6. Platz, Kombinierte-Wertung 4. Platz) eroberte er, mit seinen Haflingern Alymo und Aureus, die Führung in der Geamtwertung der Fahrsport-Trophy-OWL.
Vor dem nächsten Wertungsturnier, am 28./29. Juli, beim RFV Schlangen, ergibt sich folgende Rangfolge in der Fahrsport-Trophy Gesamtwertung:

Platz Name Verein Punkte
1 Endryk Lothar RSG Dornberger Heide 153
2 Düsterhus, Josef RFV „Graf Sporck“ Delbrück 147
3 Erlach, Sarah Siegerländer Kleinpferdefreunde 146
4 Wiethmann, Rolf RFV Auf d. Gethe/Spockhövel 138
5 Horstmann,Martin RFV Schlangen 132
6 Schmidt, Rolf RZFG Herdecke-Ende 124
7 Krüger, Peter RFV Cherusker 122
8 Neiske, Heiner ZRF Abt. SC Blau-Weiß Ostenland 115
9 Ottensmeier, Norbert RFV „Graf Sporck“ Delbrück 113
10 Lückel, Ulrich RZFG Herdecke-Ende 111
11 Schmaske ,Carola RFV Cherusker 108
12 Nolte, Hans-Jürgen FKV Teutoburger Wald 98
13 Schäfer, Sandra FSV Alt-Bürener-Land 93
14 Lengermann, Guido RFV St. Martin/Greven-Bockholt 86
14 Wiesmann,Johannes RFV St. Martin/Greven-Bockholt 86
16 Baltruschat-Schmitz, Ingrid RZFG Herdecke-Ende 79
17 Bödefeld ,Josef-Joh. RFV KUFA Endorf-Hagen 78
18 Kleffken-Wiederhold, Doris RFV St. Martin/Greven-Bockholt 77
19 Schmalohr, Christian RFV KUFA Endorf-Hagen 76
20 Künnekenmeier,Bianca ZRF Abt. SC Blau-Weiß Ostenland 64
21 Rohmann, Bernhard RFV Greffen 60
22 Twyhues, Karola ZRFV Gescher 56
23 Krockhaus, Ingolf RZFG Herdecke-Ende 43
24 Reichmann, Tobias Fahrsportfreunde Waldeck-Frankenberg 40
25 Rossbach, Sandra RFV v. Nagel Herbern 39
26 Bolle, Martin FRZV Asbacher Land 36
27 Müller, Theodor RFV Menden 30
28 Wächter , Antje RFV Cherusker 24
29 Altemeier, Heinz ZRF Abt. SC Blau-Weiß Ostenland 20
30 Rossbach, Michael RFV Vellinghausen 17
31 Kühn, Elke FSV Alt-Bürener-Land 14
32 Graue, Thorsten RFV Dörentrup 13
33 Röper, Henning FSV Alt-Bürener-Land 10




30.01.2007 Bundesweite Ausschreibung – Termine festgelegt

Fahrsport-Trophy-OWL
Bundesweite Ausschreibung – Termine festgelegt

Am 1. Februar trafen sich die Sponsoren und Organisatoren der Fahrsport-Trophy-OWL und der Junior-Trophy im Restaurant Gut Redingerhof, Bad Lippspringe um die Modalitäten und Termine der beiden Turnierserien im Fahrsport festzulegen. Die Fahrsport-Trophy-OWL wird, inzwischen zum fünften Mal, als Turnierserie der Kategorie B, Klasse A, für Pony-Zweispänner, ausgeschrieben und in insgesamt vier Wertungsturnieren entschieden. Startberechtigt sind bundesweit alle Fahrer der Leistungsklassen 1 bis 6, wobei Fahrer der Leistungsklassen 1 bis 3 nicht mit Gespannen startberechtigt sind, die in der Klasse M oder höher platziert waren. Von den vier Trophy-Turnieren werden die besten drei Turniere gewertet. Punkte, max. 25 für den Sieg, können in den Disziplinen „Dressur“, „Hindernisfahren“, „Geländefahrt“ und „Kombinierte Wertung“ erzielt werden.
Neben den Preisgeldern der einzelnen Veranstalter ist für die Gesamtwertung der Trophy ein Preisgeld von 960,00 EUR ausgeschrieben. Die Serie startet am 26./27. Mai mit dem Turnier des Fahrvereins Alt-Bürener-Land, wird am 23./24. Juni in Delbrück mit dem Turnier des RuF Graf Sporck fortgesetzt. Am 21./22. Juli macht die Trophy mit ihrem dritten Wertungsturnier in Schlangen, beim dortigen Reit- und Fahrverein halt und das Finale findet am 25./26. August in Herford auf der Anlage Dornberger Heide statt.
Die in 2006 neu eingerichtete Junior-Trophy wird, nach erfolgreichem Start, auch 2007 durchgeführt. Die Junior-Trophy ist eine Turnierserie der Kategorie C und hat das Ziel Fahranfänger an den Turniersport heranzuführen. Die Junior-Trophy ist sowohl einspännig als auch zweispännig für Ponys und Pferde ausgeschrieben. Sie besteht aus einer Dressur und einem Hindernisfahren der Klasse E. Startberechtigt sind alle Fahrer der Leistungsklasse 0, uneingeschränkt und Fahrer der Leistungsklasse 6, die, in den letzten zwei Jahren, in der entsprechenden Anspannungsart, nicht in der Kategorie B, Klasse A oder höher gewonnen haben. Die Junior-Trophy startet am 17. Mai in Schlangen-Oesterholz auf dem Turnier des FuK Teuteburger Wald. Am 07. Juni ist die Junior-Trophy Gast auf den Gut Redingerhof, Lippspringe und das Finale findet am 30. September in Remmighausen auf der Anlage des dortigen Reit- und Fahrvereins statt.