30.11.2006 OWL fördert Einsteiger im Fahrsport

OWL fördert Einsteiger im Fahrsport

Die Initiatoren der schon etablierten Fahrsport-Trophy-OWL haben zum Beginn der Turniersaison 2006 die „Junior-Fahrsport-Trophy“ initiert. Die Junior-Fahrsport-Trophy ist eine Turnierserie der Kategorie C für Einspänner und Zweispänner. In der Klasse E wird, an einem Turniertag, eine Dressurprüfung und ein Hindernisparcours gefahren. Insgesamt gehören drei Wertungsturniere zur Trophy, dieses waren in dieser Saison die Turniere in Schlangen (FKV Teutoburger Wald), in Blomberg (RV Begatal) und in Remmighausen (RuF Cherusker Remmighausen). Grundlage der Trophy-Wertung ist ein einfaches Punktsystem, so erhält der Sieger einer Prüfung (Dressur und/oder Hindernisparcours) 25 Punkte und die Nächstplacierten jeweils immer einen Punkt weniger, insgesamt sind pro Wertungsturnier maximal 50 Punkte erreichbar. Die Punkte der drei Trophy-Turniere werden, pro Fahrer, am Ende der Turnierserie addiert und so die Gewinner der Junior-Fahrsport-Trophy ermittelt.
Ziel der Turnierserie ist es die Einsteiger im Fahrsport an das Turniergeschehen heranzuführen und entsprechend auf höhere Aufgaben vorzubereiten. Auf diese Zielsetzung gingen die Richter, insbesondere bei den Dressurprüfungen, besonders ein. Jeder Fahrer erhielt am Ende seiner Dressuraufgabe ein ganz persönliches Feedback zu den positiv umgesetzten Lektionen, aber auch konkrete Verbesserungsvorschläge für das weitere Training. Die erreichte Note wurde so für den Fahrer transparent dargestellt, was bei den Fahren sehr positiv aufgenommen wurde.
An der ersten „Junior-Fahrsport-Trophy“ nahmen in Ostwestfalen insgesamt 35 Fahrer teil. Bei den Einspännern starteten 20 Fahrer und das Zweispännerfeld bestand aus 15 Fahrern. Sieger bei den Einspännern wurde Stephanie Reimann (RV Begatal), vor Inga Sprenger und Isabel Koch (beide RSG Dornberger Heide). In der Zweispänner-Konkurrenz siegte Klaus Kolsch (FKV Teutoburger Wald), vor Wiebke Eggers (RuF Cherusker Remmighausen) und auf den gemeinsamen dritten Platz kamen Jürgen Unger (FKV Teutoburger Wald) und Alexander Veith (Fahrsportverein Alt-Bürener-Land). Die Ehrung der Sieger und Platzierten fand anlässlich der Trophy-Abschlussfeier, am 26. November, auf dem Gut Redingerhof, in Bad Lippspringe mit allen Teilnehmern, Helfern, Veranstaltern und Sponsoren statt.
Die Junior-Fahrsport-Trophy wird, nach dem erfolgreichen Start, auch in der Turniersaison 2007 durchgeführt. Sie startet am 17. Mai 2007 mit dem Turnier des FKV Teutoburger Wald in Schlangen, der zweite Termin ist am 8. Juli 2007 mit dem Turnier auf dem Gut Redingerhof in Bad Lippspringe und der Abschluss findet am 30. September 2007 in Remmighausen, mit dem Turnier des RuF Cherusker Remmighausen, statt.



15.11.2006 Dirk Strenger gewinnt Fahrsport-Trophy-OWL

Dirk Strenger gewinnt Fahrsport-Trophy-OWL

Blomberg-Eschenbruch, Gütersloh-Hollen, Schlangen und Herford „Dornberger Heide“ hießen die Station der „Fahrsport-Trophy-OWL 2006“. Die Trophy ist eine Turnierserie für Pony-Zweispänner Fahrer der Kategorie B Klasse A und wird zum vierten Mal ausgetragen.
In diesem Jahr beherrschte Dirk Strenger von der RSG „Dornberger Heide“ die Konkurrenz der Ponyfahrer. Insgesamt fünf Einzelsiegen, hiervon zwei Gesamtsiege in der Kombinierten-Wertung, standen am Ende auf seinem Konto. Den zweiten Platz der Trophy-Wertung belegt Güter Osswald vom RV Bad Pyrmont und Dritter wird Lothar Endryk von der RSG „Dornberger Heide“.

Ende April startete die Trophy, früh in der Saison, in Blomberg-Eschenbruch. Die ersten 25 Punkte sammelte Guido Lengemann vom RV St,Martin Greven-Bockhold mit seinem Sieg in der Dressur. Die Geländefahrt, mit dem neu errichteten Wasserhindernis, sowie das Hindernisfahren entschied Dirk Strenger, ebenso wie die Kombinierte-Wertung, für sich. Mit seinen Ponys „Timo“ und „Max“ wurde hier die Basis für den Gesamtsieg gelegt.
Die nächste Station der Trophy war im Mai Gütersloh-Hollen, nach dem schweren Boden in Eschenbruch mussten sich die Fahrer mit ihren Gespannen nun auf Sandboden einstellen. Ohne den späteren Gesamtsieger Dirk Strenger wurde die Reihenfolge im Feld neu gemischt. Der Dressursieg ging an Horst Stolte vom RV Halle, die Geländefahrt gewann Günter Oswald (RV Bad Pyrmont) und das Hindernisfahren wurde nach Stechen von Hans-Jürgen Nolte (FKV Teutoburger Wald) gewonnen. Die Kombinierte-Wertung ging an Martin Bolle (FRZV Asbacher Land).
Nach der „Fußball-WM-Pause“ wurde die Fahrsport-Trophy-OWL, mit dem dritten Turnier der Serie, in Schlangen fortgesetzt. Dirk Strenger war nach seiner Pause in Hollen wieder dabei und siegte in der Kombinierten-Wertung und im Hindernisfahren. Der Dressursieg ging an Ingrid Baltuschat-Schmitz (RZFG Herdecke-Ende) und die Geländefahrt gewann Lothar Endryk, der sich nach seinem Sturz am Hollener Wall, wieder bestens erholt zeigte.
Zum Finale der Trophy ging es Anfang September nach Herford in die „Dornberger Heide“. Auf heimischen Terrain erwarteten alle Experten Dirk Strenger weit vorne, doch Fahrer des Turniers wurde Daniel Tepper vom RV Gustav Rau Westbevern. Daniel Tepper gelang es alle vier Wertungen (Dressur, Geländefahrt, Hindernisparcours und die Kombinierte-Wertung) zu gewinnen. Für den Gesamtsieg der Trophy reichte es allerdings nicht mehr, dieser ging an Dirk Strenger mit 279 von 300 möglichen Punkten, gefolgt von Günter Osswald (252 Punkte) und Lothar Endryk (245 Punkte).
Bei strömenden Regen wurde die Siegerehrung von den Vertretern der Sponsoren Continental (Hannover), Reifen-Reese (Detmold), „Die Schlosserei“ Hostmann Stahltechnik (Bad Lippspringe), Cafe-Gasthof Gut Redingerhof (Bad Lippspringe) und dem Reitsportausrüster „Crazy Horse“ vorgenommen. Die acht Platzierten der Fahrsport-Trophy-OWL 2006 sind die folgenden Fahrer:


1. Dirk Strenger, RSG Dornberger Heide
2. Günter Osswald, RV Bad Pyrmont
3. Lothar Endryk, RSG Dornberger Heide
4. Martin Bolle, FRZV Asbacher Land
5. Daniel Tepper, RV Gustav Rau Westbevern
6. Marlene Waterkotte, Fahr- u. Kutschenverein Teuteburger Wald
Hans-Jürgen Nolte, Fahr- u. Kutschenverein Teuteburger Wald
8. Stephan Kater, Fahrverein RFV Auetal


Die Fahrsport-Trophy-OWL hat ihr Ziel, die Förderung des Fahrsports und hier insbesondere die Zweispänner-Ponyfahrer, erreicht. Durchschnittlich nahmen an den Gesamtprüfungen der vier Wertungstunieren immer 11 Gespanne teil, die einzelnen Prüfungen hatten Teilnehmerfelder von teilweise über 25 Gespannen.
Auch 2007 wird es wieder die „Fahrsport-Trophy-OWL“ mit vier Wertungstunieren geben, Die Termine werden in der nächsten Ausgabe bekannt gegeben.


26.09.2006 Finale in Remmighausen 2006

Fahrsport: OWL-Trophy 2006

Detmold-Remmighausen. Der RF Cherusker Remmighausen ist am Sonntag, 1. Oktober, Ausrichter der Finalprüfung zur Fahrsport-Trophy-OWL 2006. 25 Ein- und Zweispänner aus NRW haben hierfür gemeldet. Die Prüfungen beginen un 10 Uhr mit der Dressur der Einspänner, daran schließen sich die Zweispänner an. Gegen 14 Uhr beginnt das Hindernisfahren. Um 16 Uhr werden die Sieger der diesjährigen OWL-Trophy gekürt.

 


20.05.2006 Fahrsport-Trophy und Junior-Trophy in Ostwestfalen-Lippe gestartet

Fahrsport-Trophy und Junior-Trophy in Ostwestfalen-Lippe gestartet

Am 17. Mai fand in Schlangen-Oesterholz, beim Fahr- und Kutschenverein Teutoburger Wald, das erste Wertungsturnier der Junior-Trophy statt. Bei herrlichem Sonnenschein konnte Ralf Penke (1. Vorsitzender FuK Teutoburger Wald) den Nachwuchsfahrern eine bestens präparierte Fahrsportanlage bieten. Insgesamt hatten für dieses erste Wertungsturnier zweiundzwanzig Fahrerinnen und Fahrer gemeldet. Die erste Siegerschleife erhielt Rica Rethmeier vom RuF Herford mit ihrem Pony Andiamo in der Dressurprüfung der Einspänner mit der Traumnote 8,0. Zweiter und Dritter wurden in dieser Prüfung Michaela Richert sowie Katrin Heuwinkel, beide vom RuF Schlangen.
Im Hindernisfahren der Einspänner konnte Rica Rethemeier ihre Führung dann allerdings nicht verteidigen, sie erhielt für ihre Fahrt 15 Strafpunkte. Sieger dieser Konkurrenz wurde ihre Vereinskameradin Tanja Dünkeloh mit Mandy, vor Heinrich Meyer zu Hücker (RuF Cherusker Remmighausen) und Michaela Richert (RuF Schlangen).

In der Gesamtwertung der Junior-Trophy (Einspänner) ergibt sich nach dem ersten Wertungsturnier folgender Stand:

1. Tanja Dünkeloh RuFV Lützow Herford 46 Punkte
2. Michaela Richert RuFV Schlangen 45 Punkte
3. Rica Rethmeier RuFV Lützow Herford 42 Punkte
3. Kathrin Heuwinkel RuFV Schlangen 42 Punkte
4. Heinrich Meyer zu Hücker RuFV Cherusker 40 Punkte
5. Ulrich Meier RuFV Cherusker Remmighausen 36 Punkte
5. Jörg Hölscher RuFV Brilon 36 Punkte
6. Jens Küster Lipp. Westf. FuKV 35 Punkte
6. Tatjana Patze RuFV Cherusker Remmighausen 35 Punkte
7. Alexandra Karenfeld Alt Bürener Land 20 Punkte
8. Julian Jordan Alt Bürener Land 15 Punkte
9. Stephanie Reinmann RuFV Begatal 14 Punkte
10. Alexander Veith Alt Bürener Land 13 Punkte

Die Konkurrenz der Zweispänner wurde von Andreas Schäfer (RuF Halle) beherrscht. Er gewann die Dressurprüfung mit der Wertnote 6,9 und im Hindernisfahren belegte er den dritten Platz. Hier gewann Beate Ebel vom RuF Uentrop vor Jürgen Unger vom FuK Teutoburger Wald. In der Gesamtwertung ergibt sich bei der Junior-Trophy (Zweispänner) folgender Stand:

1. Andreas Schäfer RuFV Halle 47 Punkte
2. Beate Ebel ZRuFV Uentrop 44 Punkte
3. Jennifer Stoettwig RuFV Halle 43 Punkte
4. Andreas Fromme RuFV Steinheim 42 Punkte
4. Jürgen Unger FuKV Teutoburger Wald 42 Punkte
5. Wiebke Eggers RuFV Cherusker Remmigh. 40 Punkte
5. Ines Wiebusch RuFV Cherusker Remmigh. 40 Punkte
6. Dirk Wöhning FuKV Teutoburger Wald 36 Punkte
7. Christina Veith Alt Bürener Land 21 Punkte


Die Fahrsport-Trophy-OWL startete mit ihrem ersten Wertungsturnier am 26. / 27. Mai auf der Anlage des FSV Alt-Bürener-Land, in Gut Wulfstal, mit insgesamt 26 Teilnehmer in der Wertungsklasse, Pony-Zweispänner. Der Veranstalter bot den Teilnehmern eine bestens präparierte Fahrsportanlage und ein neu gestaltetes Wasserhindernis.



Die Siege in den einzelnen Teildisziplinen gingen an die folgenden Fahrer:

Dressur: Ulrich Lückel und Guido Lengermann
Hindernisfahren: Christian Schmalohr und Bianka Künnekenmeier
Geländefahrt: Josef Düsterhus

Nach diesem ersten Wertungstunier der Fahrsport-Trophy-OWL ergibt sich der folgende Stand:


1. Lengermann, Guido (RFV St. Martin/Greven-Bockholt) 86
1. Wiesmann,Johannes (RFV St. Martin/Greven-Bockholt) 86
3. Lückel, Ulrich (RZFG Herdecke-Ende) 83
4. Wiethmann, Rolf (RFV Auf d. Gethe/Spockhövel) 80
5. Baltruschat-Schmitz, Ingrid (RZFG Herdecke-Ende) 79
6. Bödefeld ,Josef-Joh. (RFV KUFA Endorf-Hagen) 78
7. Kleffken-Wiederhold, Doris (RFV St. Martin/Greven-Bockholt) 77
8. Düsterhus, Josef (RFV „Graf Sporck“ Delbrück) 76
8. Endryk Lothar (RSG Dornberger Heide) 76
8. Schmalohr, Christian (RFV KUFA Endorf-Hagen) 76
11. Erlach, Sarah (Siegerländer Kleinpferdefreunde) 68
12. Schäfer, Sandra (FSV Alt-Bürener-Land) 60
13. Schmidt, Rolf (RZFG Herdecke-Ende) 59
14. Krüger, Peter (RFV Cherusker) 57
15. Twyhues, Karola (ZRFV Gescher) 56
16. Schmaske ,Carola (RFV Cherusker) 55
17. Horstmann,Martin /RFV Schlangen) 53
18. Neiske, Heiner (ZRF Abt. SC Blau-Weiß Ostenland) 51
19. Nolte, Hans-Jürgen (FKV Teutoburger Wald) 42
20. Reichmann, Tobias (Fahrsportfreunde Waldeck-Frankenberg) 40
21. Künnekenmeier,Bianca (ZRF Abt. SC Blau-Weiß Ostenland) 38
22. Bolle, Martin (FRZV Asbacher Land) 36
23. Ottensmeier, Norbert (RFV „Graf Sporck“ Delbrück) 31
24. Müller, Theodor (RFV Menden) 30
25. Wächter , Antje (RFV Cherusker) 24
26. Graue, Thorsten /RFV Dörentrup) 13