05.09.2005 Endryk will weiter nach vorn

Fahrturnier der RSG Dornberger Feide am Wochenende

Um das Finale der OWL Fahrsport Trophy geht es am kommenden Wochenende im Rahmen eines Turieres der Reitsport-Gemeinschaft Dornberger Heide.

Rund 50 Pony- und Pferdegespanne haben für die Prüfungen der Klasse A und M bei Ein- und Zweispänner gemeldet. Von der gastgebenden RSG Dornberger Heide sind Dirk Strenger und Lothar Endryk vertreten. Zum ersten Mal an den Start gehen wird Isabell Koch mit ihrem Pony \"Wumm\". \"Ich freue mich besonders darüber, dass neue Leute in den Fahrsport kommen\", freut sich Organisator Endryk vom ausrichtenden Verein. Er selbst wird versuchen, sich im Finale der OWL Fahrsport Trophy so weit wie möglich vorn zu platzieren. Derzeit belegt er Rang sieben, es führt Daniela Menke vom FC Zwölf Eichen. Höhepunkt für die Zuschauer wird neben dem Geländefahren am Sonntag ab 12 Uhr wohl das Schaufahren, die sogenannte \"Jagd nach Punkten\" sein, bei den der Beifahrer mit einem leeren Bierfass auf einer Sackkarre so schnell wie möglich den Parcour durchlaufen muss.
 

26.07.2005 Frank Rothhaus zeigt seine Klasse

Fahrturnier in Schlangen: Frank Rotthaus zeigt seine Klasse

Schlangen-Oesterholz. "Wir haben die Top-Fahrer aus Ostwestfalen-Lippe und sorgen darüber hinaus hier", freute sich Falk Rohde, zuständig für die organisatorischen Dinge im Gelände beim Fahrturnier des Reit- und Fahrvereins Schlangen. Der Ausrichter bei der achten Auflage rund 100 Gespanne. Nebemn der Einzelwertung in der Dressur, dem Hindernisfahren und der Geländprüfung gab es auch eine kombinierte Wertung. "Das sind die Königsdisziplinen", weiß Rohde und freute sich in diesem Zusammenhang besonders über die Leistungen von Hauptorganisator Frank Rothaus. Mit seinem Bruder Oliver als Begleiter und seinem Pferd Nepumuck belegte er in der Klasse M der Ponys den zweiten Rang. Dabei profitiert der Schlänger von seinem starken Auftritt im Gelände. Weitere erfolgreiche Lipper waren Andrea Jungblut (Dörentrup, Dritte bei den Dressur-Zweispänner, Klasse A), Kerstin Tiburzy (Teutoburger Wald, Dritte bei den Dressur-Einspänner, Klasse M) und Ralf Kleemann (Westfälischer Fahr- und Kugtschenverein), der den dritten Platz bei der Geländeprüfung der Einspänner in der Klasse M belegte.