09.10.2003 Finale der Fahrsport-Trophy-OWL bei der RSG Dornberger Heide in Herford

Finale der Fahrsport-Trophy-OWL bei der RSG Dornberger Heide in Herford

Spannend bis zum Schluss präsentierte sich die Fahrsport-Trophy-OWL 2003.
Recht zufrieden blicken die Organisatoren Ulrich Wächter und Lothar Endryk auf die neu geschaffenen Fahrsportserie in Ostwestfalen .
Das Finale bei der Reitsportgemeinschaft Dornberger Heide in Herford hat das Klassement noch einmal kräftig durcheinander geworfen. Sah es nach den drei gelaufenen Turnieren im Alt Bürener Land, in Schlangen und in Delbrück-Ostenland noch nach einem Kopf an Kopfrennen zwischen Antje Wächter aus Detmold und Reinhard Greiling aus Emsdetten aus, die bis dahin mit je 236 Punken gleichauf in Führung lagen, so kam es letztendlich doch ganz anders.
Einige Fahrer konnten sich verbessern , andere wiederum wurden zurückgeworfen.
Hier die Einzelergebnisse beim letzten Turnier
Dressur
1. Daniela Menke
2. Albert Schäfer
3. Markus Twickler

Hindernis mit Stechen
1. Oliver Schmaske
2. Lothar Endryk
3. Peter Krüger

Gelände
1. Michael Düsterhus
2. Peter Krüger
3. Dirk Strenger

Kombi
1. Daniela Menke
2. Albert Schäfer
3. Michael Düsterhus



Bei der Endabrechnung konnte Daniela Menke aus Stemmwede die meisten Punkte verbuchen und den 1. Platz belegen.
Platziert wurden die besten 10 Fahrerinnen und Fahrer die an der Fahrsport-Trophy-OWL teilgenommen haben.

Die Teilnahme hat sich für alle gelohnt, denn neben dem Siegerpokal den es zu gewinnen gab, wurden insgesamt 960 Euro an Geldpreisen ausgeschüttet.

Endstand
1. Danielea Menke 259 Stemmwede
2. Jennifer Ottenlips 247 Destel
3. Michael Düsterhus 247 Delbrück
4.Antje Wächter 246 Detmold
5. Reinhard Greiling 236 Emsdetten
6. Dirk Strenger 212 Herford
7. Peter Krüger 211 Detmold
8. Lothar Endryk 202 Herford
9. Bernhard Conze 200 Schwartmecke
10. Oliver Schmaske 198 Detmold

Insgesamt nahmen über 47 Fahrerinnen und Fahrer an den 4 Turnieren teil, und die Turniere selbst waren mit hohen Starterfeldern versehen.
Das Organisationstaem Lothar Endryk und Ulrich Wächter bedanken sich im Namen aller Fahrer bei den Sponsoren für die tolle Unterstützung . Für die kommende Saison, die jetzt schon geplant wird, hoffen beide , daß die Sponsoren, Reifen Reese in Detmold, die Continental AG in Hannover , Mercedes Hoffmann in Paderborn, die Schlosserei Martin Horstmann in Bad Lippspringe , Gut Riedingerhof in Bad Lippspringe sowie Crazy Horse in Schloss Neuhaus wieder den Fahrsport in besonderer Weise unterstützen.

In der örtlichen und der überregionalen Presse ist die Fahrsport-Trophy-OWL ausführlich erwähnt und gewürdigt worden.
Mehr Informationen können auch im Internet unter WWW: Fahrsport-Trophy-OWL nachgelesen werden.


Die Planungen für das nächste Jahr laufen bereits auf vollen Touren.
Turnierveranstalter aus dem ostwestfälischen Bereich, die an einer Wertungsprüfung für das Jahr 2004 interessiert sind , können sich bei Ulrich Wächter 05231/4950 oder Lothar Endryk 05221/22726 bewerben.

 

09.09.2003 Zitronenbonbons fürs Finale

Zitronenbonbons fürs Finale
09.09. 2003
FAHRSPORT: OWL-Trophy bei der RSG Dornberger Heide

VON NADIN PICKER
Herford. Alymo und Aureus sind Schleckermäuler. Die beiden Haflinger von Lothar Endryk, Fahrsportler der Reitsportgemeinschaft Dornberger Heide, ließen sich gern durch Zitronenbonbons auf den bevorstehenden Geländewettbewerb einstimmen. Durch einen Fahrfehler schied Endryk jedoch aus der Prüfung der Fahrsport-Trophy-OWL aus und verlor seine Chancen auf den dritten Platz.
Am Ende fiel Endryk vom vierten auf den achten Platz in der Gesamtwertung, sein Vereinskollege Dirk Strenger verbesserte sich dagegen mit seinem Gespann von Rang elf auf sechs.
https://www.nw-news.de/verlag/probeabo/text.html

https://www.nw-news.de/verlag/probeabo/text.htmlDie Fahrsport-Trophy-OWL umfasst insgesamt vier Wertungsturniere und bildete den Höhepunkt des Fahrturnieres auf der Anlage der RSG Dornberger Heide. Die Trophy ersetzt den Detmolder Pils-Cup der Vorjahre. Die Zweispänner starteten im Juni im Alt Bürener Land, dann ging es für die Ponies nach Schlangen und Ostenland. Das Finale wurde jetzt auf der Anlage der Dornberger Heide entschieden. Gefordert wurde eine Dressurprüfung, Hindernis- und Geländefahren, deren Ergebnisse in eine kombinierte Prüfung eingingen.
"Hinsichtlich der endgültigen Platzierung ist in dieser Prüfung noch alles möglich", betonte Lothar Endryk und versprach einen spannenden Wettbewerb. Er sollte Recht behalten - die bis dahin Führenden, Antje Wächter vom RFV Cherusker und Reinhard Greiling vom RV Emsdetten, schafften beide nicht den Sprung aufs Treppchen. Stattdessen siegte Daniela Menke vom FC Zwölf Eichen. Besonders freuen durfte sich auch Dirk Strenger, der in der Gesamtwertung der Trophy Platz sechs belegte. Aufgrund gesundheitlicher Probleme musste er sogar während der Gesamttrophy für längere Zeit pausieren.
Auch die anderen Herforder Fahrer, die bei den Prüfungen für Ein- und Zweispänner der Klassen A und M für Pferde oder Ponies an der Senderstraße ins Rennen gingen, durften mit ihren Ergebnissen zufrieden sein. Bernhard Geldmeier vom RV von Lützow Herford platzierte sich mit seinen Pferden bei den Zweispännern gleich in drei Prüfungen der Klasse A. Sein Vereinskollege Dieter Eickmeyer musste auf den Start verzichten, da sich eins seiner Pferde am Fuß verletzt hatte.